Ulysse Nardin bietet eine erweiterte 5-jährige Garantie auf alle neu gekauften Uhren.

VERLÄNGERN SIE IHRE GARANTIE. Schließen

"Die Einfachheit ist die höchste Stufe der Perfektion."
L. Da Vinci

Mit dem heutigen Beginn des Mondjahres lanciert Ulysse Nardin eine durchdesignte Version einer ihrer historischen astronomischen Komplikationen: die Moonstruck. Mit diesem in das geometrische Gehäuse der Blast gekleideten Manufaktur-Worldtimer bietet Ulysse Nardin den Aficionados eine neue Himmelsodyssee, ausgestattet mit ausgeklügelter Mechanik, welche die Sonnenbahn und die Mondphasen mit einmaliger Präzision wiedergibt. Heute zeigt diese neue Blast, Quintessenz der vor beinahe vierzig Jahren vom Meisteruhrmacher Ludwig Oechslin geschaffenen Trilogie astronomischer Uhren, die Bewegungen unserer wichtigsten Himmelskörper am Handgelenk, sodass der Betrachter das uns umgebende Universum dank einer modernen und intuitiven Anzeige auf poetische Weise erfahren kann.

Blast Moonstruck 1

« Mir bereitet es Freude, dass meine astronomischen Uhren es den Menschen erleichtern, sich über ihre Stellung im Universum Gedanken zu machen und dabei zu realisieren, dass wir nicht der Mittelpunkt der Welt sind. »
Ludwig Oechslin

Blast Moonstruck 2

Die Blast Moonstruck zeigt geozentrisch die Mondbahn, die scheinbare Bewegung der Sonne um die Erde sowie eine Gezeitenindikation. Mit dem Ziel, den Tanz von Sonne und Mond anschaulich und poetisch darzustellen, ist das geometrische Zifferblatt der Blast Moonstruck einfach zu verstehen, sogar von Laien ohne astronomisches Vorwissen. Erklärungen.

Das gestirnte Firmament ist Landkarte für Seeleute, Spielwiese für Verliebte und der ursprüngliche Kalender aller Zivilisationen. In diesem glitzernden Ballett, in dem die Erde sich von uns aus gesehen stets im Zentrum des Universums befindet, bestimmen Sonne und Mond die Zyklen von Tag, Monat und Jahreszeit. Erst das Wissen der großen Astronomen konnte diesen Walzer entschlüsseln, der unsere Uhrzeit bestimmt. Bereits in der Bronzezeit gab es Observatorien, mit deren Hilfe auf den Tag genaue Kalender erstellt werden konnten. Im Laufe der Zeit entschlüsselten die Astronomen die Grammatik des Himmels.

« Weshalb eine astronomische Uhr? Weil alles, was in gleichförmigen Zyklen abläuft auf mechanische Weise wiedergegeben und auf einem Zifferblatt abgelesen werden kann. Die Zeit einzufangen ist die Kunst des Uhrmachers. Sie zu befreien diejenige des Philosophen. Die Blast Monstruck fängt ein… aber in erster Linie befreit sie den Geist. So einfach ist das. »
Ludwig Oechslin

Attraktive Astronomie

Wie alle Uhren mit ausgeklügelten astronomischen Anzeigen ist die Blast Moonstruck eine miniaturisierte Ausgabe der raffinierten Turmuhren, die in bedeutenden Städten zu Ende des Mittelalters konstruiert wurden. Ausgestattet mit einer leicht abzulesenden und verständlichen Anzeige, ist sie eine Erbin der astronomischen Instrumente der Vergangenheit. Dank ihres raffinierten Mechanismus zeigt sie die Zeit eines beliebigen Orts innerhalb der 24 Zeitzonen, welche die Welt seit der Konvention von Washington 1884 verwendet. Drücker an der linken Seite des Gehäuses erlauben es, die primäre Zeitanzeige in Stundensprüngen rückwärts und vorwärts auf eine andere Zeitzone einzustellen.

Blast Moonstruck 3
Blast Moonstruck 4

Die Blast Moonstruck besitzt auch eine präzise Mondphasenanzeige, welche in Kombination mit der Anzeige der Position zur Sonne in Echtzeit, dem Zifferblatt Tiefe und Leben verleiht. Diese wissenschaftlich korrekte, höchst anschauliche Darstellung wird Sammlern auf der Suche nach der ultimativen Uhr helfen, aber auch Seglern, mit denen Ulysse Nardin seit der Gründung 1846 eine innige Verbindung pflegt. Sie werden das volle Potenzial dieser schlichten und zurückhaltenden Anzeige voll ausschöpfen können. Sie werden die Daten von Springfluten aufgrund der Positionen von Sonne und Mond mit einem Blick erfassen können, wenn diese auf ihren Ellipsenbahnen in einer Linie erscheinen.

Der Mensch im Zentrum seines Universums

Diese im Geiste der 1985 von Ludwig Oechslin entwickelten, großartigen Trilogie entstandene Uhr missachtet bewusst das kopernikcanische Weltbild zugunsten einer geozentrischen Betrachtung, die für uns Erdbewohner einfacher abzulesen und zu verstehen ist.

In der Absicht, das Gefühl im Zentrum des Universums zu stehen zu verstärken, entschieden sich die Designer zusammen mit Ludwig Oechslin, die nördliche Hemisphäre mit dem Nordpol im Zentrum in der Mitte des Saphirglases zu positionieren. Der räumliche Effekt wird dadurch verstärkt, dass die von innen mit den Kontinenten mikrogravierte Kalotte mittig in das boxförmigen Saphirglas eingesetzt ist. Ein Reif aus 18 Karat Roségold, auf dem die 31 Tage des Monats eingraviert sind, rahmt die stilisierte Erdkugel, während ein mit Leuchtmasse gefülltes Dreieck von außen das Datum anzeigt.

Blast Moonstruck 5
Blast Moonstruck 6

Weltzeit
Zweite Zeitzone

Unter dieser dreidimensionalen Struktur gleiten Zeiger, deren präzises und modernes Design für die Kollektion Blast charakteristisch ist. Ihre sich verjüngende Form ermöglicht intuitives Ablesen, selbst in totaler Dunkelheit, dank großzügiger Beschichtung mit Leuchtmasse. Sie zeigen die Lokalzeit der Zeitzone, in der sich der Besitzer der Uhr befindet. Doch sie können auch auf jede beliebige Zeitzone, deren entsprechende Hauptstädte auf dem fixen Zifferblattreif aufgelistet sind, eingestellt werden. Die Einstellung erfolgt über ein von Ulysse Nardin häufig verwendetes, raffiniertes System, das durch zwei rechteckige Drücker an der linken Flanke des Gehäuses bedient wird. Diese einfache und intuitive, für Globetrotter nützliche Weltzeitfunktion ist hier verbunden mit einer wissenschaftlich fundierten astronomischen Komplikation.

"Die Sonne hat die Kraft, Leben zu erzeugen und zu zerstören. Der Mond beeinflusst die Gezeiten, aber auch unsere nächtliche Musik und die Träume."
Ludwig Oechslin

Geozentrischer
Kosmischer Walzer

Für Ludwig Oechslin, der in den 80er Jahren einige der komplexesten astronomischen Armbanduhren entwickelte, und für das Entwicklungsteam der Manufaktur stand fest, dass die Moonstruck keine unnötig komplexe Uhr, sondern ein Zeitmesser mit einer schlichten und ablesbaren Anzeige sein sollte, der die Himmelsmechanik allgemein verständlich macht.

Zusätzlich zur Zeitanzeige auf schwarzem Grund aus Aventurin, das den Nachthimmel darstellt, kann am fixen Zifferblattreif mithilfe der eingravierten Städtenamen und dem rotierenden Reif mit der Sonnenscheibe bei 12 Uhr und 24-Stundenskala die Lokalzeit in allen Zeitzonen abgelesen werden. Die Uhr besitzt auch die Funktion einer zweiten Zeitzone. Sie erlaubt es, die Hauptzeitanzeige mithilfe der zwei Drücker an der linken Seite des Gehäuses in Stundenschritten zu verstellen, ohne dabei die ursprüngliche Referenzzeit auf dem 24-Stundenreif zu verlieren. Diese hocheffiziente Uhr besitzt auch eine runde Öffnung, welche die Mondphasen in realistischer Weise darstellt, indem sie Position und Beleuchtung des Mondes in Abhängigkeit zur Position der dreidimensional dargestellten Sonne zeigt.

Blast Moonstruck 7
Blast Moonstruck 8

Präzise Mondphasen

Das für die Konstruktion der Moonstruck verantwortliche Team entschied sich für eine Darstellung der Mondphasen in einer runden Öffnung am äußeren Radius einer Ellipse als Symbol seiner Umlaufbahn. Diese liegt aus praktischen Gründen in der Ekliptik. Diese von einer Scheibe getragene Öffnung wird von einem komplexen Getriebe gesteuert. Es bewirkt, dass der Mondphasenindikator im Laufe eines Tages dem Umlauf der Sonne folgt, der Lichtquelle für die Phasen des Mondes. Allerdings ist der Mond langsamer unterwegs als die Sonne, sodass er sich von ihr entfernt und sich erst nach exakt 29 Tagen, 12 Stunden, 44 Minuten und 2,9 Sekunden wieder mit ihr trifft, was der durchschnittlichen Dauer eines Mondmonats entspricht, auch synodische Rotation genannt.

Der in der Öffnung sichtbare Teil des Mondes bleibt während 24 Stunden in derselben Position gegenüber der als Relief aus Bronzit gefertigten Sonne. Dieses seltene und wertvolle Mineral aus der Familie der Pyroxene zeigt eine goldene Oberfläche mit dunklen Flecken, wie sie auch durch ein Teleskop an der Oberfläche des Sterns erkennbar sind, um den wir in Tat und Wahrheit kreisen. Die Anzeige der Mondphasen, die zu den “Präzisionsmondphasen” gehört, weil sie in 40 Jahren lediglich um einen Tag abweicht, besitzt Markierungen für das Mondalter an der Ellipse, welche die Wanderung des Trabanten um die Erde veranschaulichen.

Bei aller Komplexität ist sie gut ablesbar und leicht bedienbar, da alle Informationen über die Aufzugskrone eingestellt werden. Ein wenig Konzentration bei der korrekten Positionierung aller nützlichen Informationen, von der Referenzstadt bis zu Uhrzeit und Datum, genügt, um sicherzustellen, dass die vom automatischen Manufakturkaliber UN-106 angetriebene Komplikation anschließend alle Anzeigen selbsttätig aktuell hält, solange die Uhr getragen wird. Wenn sie nicht getragen wird, braucht sie nur in die mitgelieferte Box mit eingebautem Winder gelegt zu werden. Sie sorgt dafür, dass die Uhr weiterläuft und die Anzeigen aktuell bleiben.

Blast Moonstruck 9
Play video
WeChatDesktop WeChatMobile